Pascal_Osthus-bugat_1753

Ist es möglich einen AS 400 Agenten mit einem speziellen Subsystem zu verbinden?

Discussion created by Pascal_Osthus-bugat_1753 on Feb 27, 2017

Der AS400 Agent kann mit Hilfe der AnweisungenSTRUCAGENT orENDUCAGENT gestartet und gestoppt werden. Mehr Infos dazu koennenhiereingesehen werden

 

DieSTRUCAGENT-Anweisung weist tatsächlich per Default auf die Job Description UC4Agent, die selbst als ein Objekt in der Agentenlibrary enthalten ist.

 

ql1szvkmhgmy.png

 

STRUCAGENT ruft den Agenten im Batch Modus auf, damit ist gemeint dass es dazu die SystemanweisungSBMJOBbenutzt. Einer der vielen Parameter dieser Anweisung ist unter Anderen die Job Queue in welcher der Job gestartet werden soll (Objekt type JOBD).

 SBMJOB CMD(***) JOB(UC4AGENT) JOBD([Agent LIBRARY]/UC4AGENT)

Per Default, benutztSTRUCAGENT die Job QueueQBATCH, welche vom SubsystemQBATCH ausgesteuert wird.


 scrpzjhobpcd.png

Zusaetzliche Information ueber die AnweisungSBMJOB koennen auf der IBM Pagehier eingesehen werden.

 

Mit Hilfe der AnweisungCHGJOBD koennen diese Parameter den Systembedürfnissen entsprechend angepasst werden. Es kann jede Job Queue benutzt werden, vorausgesetzt dass die zugehoerige Library bekannt ist.

Job queue  . . . . . . . . . . . ______      Name, *SAME         

Library  . . . . . . . . . . .      _______   Name, *LIBL, *CURLIB

 

Es darf nicht vergessen werden, dass ein Subsystem (Object type SBSD) immer einer Library angehört. Zum Beispiel, gehört die Job QueueQBATCH dem SubsystemQBATCH an, welches als Job Description der LibraryQGPL, aber als Subsystem der LibraryQSYS angehört.

m64y77efhbwr.png

 

Da der Agent nun einem Subsystem angehört, kann er über das Aktivieren des Subsystems gesteuert werden; d. h. dass der Agent auf einem AS400 System einem beliebigen Subsystem zugewiesen werden kann.

 








Outcomes